Turnier 2009

vom 28.02.2009 und 01.03.2009

Turniere und Breitensportwettbewerbe beim UniTanzKiel lockten zahlreiche Tanzpaare und Zuschauer nach Kiel

Auch auf der diesjährigen Turnierveranstaltung des UniTanzKiel, die erstmals in den großzügigen Räumlichkeiten der Mensa II der Universität Kiel stattfand, herrschte wieder eine mitreißende Stimmung. Angeboten wurde Standard und Latein im Breitensport, sowie der Hauptgruppe II und der Senioren I von der D-Klasse bis hinauf zur S-Klasse.

In den mit über 20 Paaren sehr gut besetzten Breitensportwettbewerben tanzten sich die Paare begleitet von frenetischem Beifall und lautstarken Anfeuerungsrufen durch das Turnier. Im Breitensportwettbewerb der Lateiner ab 16 Jahren waren im A-Finale 5 Tänze zu tanzen. Hier ertanzten sich Konrad Kohbrok und Julia Heber vom Grün-Weiß-Club Kiel den ersten Platz vor ihren Konkurrentinnen Vanessa Schmid und Jana Simann vom TSC Ostseebad Schönberg. Auf dem dritten Platz landeten die Unitänzer Ole Heyel und Natalie Gadewoltz. Auch im B-Finale konnten sich die Unitänzer behaupten. Hier gewannen Ulrich Röber und Anja Unterhalt. Der zweite Platz ging an Yannic Lux und Ina Mnich vom Grün-Weiß-Club Kiel. Der dritte Platz ging wieder an den UniTanzKiel mit Andreas Petersen und Norma Behm. Im Standardwettbewerb bis 40 Jahren siegten Konrad Kohbrok und Julia Heber vom Grün-Weiß-Club Kiel vor Norma Behm und Andreas Petersen vom UniTanzKiel im B-Finale. Auch auf dem dritten Platz war der Grün-Weiß-Club Kiel mit Yannik Lux und Ina Mnich vertreten. Im A-Finale entbrannte ein spannender Zweikampf zwischen Marcel Schmidt und Jana Hlavka vom Grün-Weiß-Club Kiel und den Unitänzern Ulrich Röber und Anja Unterhalt. So hatten die „Grün-Weißen“ noch im Waltz und Tango die Nasen vorne, mussten aber den Wiener Walzer und den Slow Fox an die Unitänzer abgeben. Mit einer Wertung Vorsprung ging schließlich auch der Quickstep an Ulrich Röber und Anja Unterhalt, die sich damit den Turniersieg holten. Auf den Plätzen 3 und 4 folgten mit Jonathan Peters und Irmelin Felde sowie Matthias Bergmeier und Silvia Gottmann zwei weitere Paare des UniTanzKiel. Im Breitensportwettbewerb der Standardpaare über 40 fand nur ein A-Finale statt. Hier besetzten die Kieler UniTänzer die ersten vier Plätze. Es siegten Matthias Bergmeier und Silvia Gottmann vor Martin Franz und Sandra Hesse. Im Turnier der Senioren D Standard gewannen Thomas und Christine Voß vom Preetzer TSV vor Dr. Andreas Humpe und Dr. Martina Repas-Humpe vom Team Altenholz. In der Hauptgruppe II D sicherten sich Holger Sehlke und Miranda Renkel vom TC Eckernförde den Turniersieg. Zweite wurden Florian Koskowski und Viola Spohn vom TSV Kronshagen.

In der folgenden Senioren I C-Klasse waren Thomas und Natascha von Huenerbein vom Club Saltatio Hamburg auf der Siegerstraße. Zweite wurden Michael Redemann und Dr. Nicola Rosenkranz vom TC Hanseatic Lübeck. Es folgte ein Turnier der Senioren I B, das Evgeniy Mochkin und Leni Mochkina vom TSV Kronshagen vor Udo und Angelika Schiffer vom TC Rot-Gold-Casino Neumünster für sich entscheiden konnten. Die Turniere der Hauptgruppe II B und A Standard wurden aufgrund der kleinen Startfelder kombiniert durchgeführt. Es siegten Sven Neulinger und Irena Kaneva (HGR II A) vom TSA im VfL Pinneberg vor Torge und Gisela Rieper (HGR II A) vom UniTanzKiel und Claus und Sabrina Hartmann vom TSV Kronshagen (HGR II B). Auch die Senioren I A und die Senioren I S Standard mussten kombiniert durchgeführt werden. Hier siegten Thorsten Strauß und Sabine Jacob (Sen. I S) vom TC Hanseatic Lübeck vor Siegbert und Annette Hübner (Sen. I S) vom UniTanzKiel. Dritte wurden Holger und Sylvia Bernien (Sen. I A) vom TSC Ostseebad Schönberg, Vierte die Unitänzer Torge und Gisela Rieper (Sen. I A). Das letzte Turnier des Tages war die HGR II S Standard. Es siegten Thorsten Strauß und Sabine Jacob vor dem Siegerpaar des vorangegangenen HGR II A - Turniers Sven Neulinger und Irena Kaneva von der TSA im VfL Pinneberg.

Am zweiten Turniertag fanden sieben weitere Turniere statt.

In der Senioren I B holten sich Evgeniy Mochkin und Leni Mochkina vom TSV Kronshagen den Turniersieg vor Uwe und Edna Florin von der TSA d. SV Wahlstedt. In der HGR II A entbrannte ein Zweikampf um den zweiten Platz. Zwar hatten Torge und Gisela Rieper noch in den ersten beiden Tänzen deutlich die Nase vorn, mussten aber die folgenden Tänze an Christan Holle und Janina Bach von der TSA d. TSV Reinbek abgeben. Souveräne Sieger des Turniers mit 25 Einsen wurden Sven Neulinger und Irena Kaneva von der TSA des VfL Pinneberg. In der folgenden Senioren I A Standard holten sich Holger und Sylvia Bernien vom TSC Ostseebad Schönberg den Turniersieg vor Heinz-Gerd und Susanne Stratmann vom Turniertanz Greifswald. Mit sieben Paaren gut besucht war das Turnier der HGR B Latein. Enrico Tschöpel und Bianca Degener von der TSA im VfL Pinneberg konnten ein paar Einsen mehr auf ihrem Konto verbuchen als André Bornholdt und Judith Wauter vom TC Hanseatic Lübeck und sicherten sich damit den ersten Platz. Letztere konnten allerdings die darauf folgende HGR B II Latein gewinnen. Zweite wurden dort Lars und Carmen Fischer vom TSC Ostseebad Schönberg. Leider mussten viele Turniere des Tages wegen fehlender Meldungen ausfallen. Umso erfreulicher, dass das Senioren S- Latein Turnier mit 4 Paaren besetzt war. Es siegten Thorsten Strauß und Sabine Jacob vom TC Hanseatic Lübeck vor Holger und Sylvia Bernien von TSC Ostseebad Schönberg. Dritte wurden die Unitänzer Siegbert und Annette Hübner. Der krönende Abschluss des Turniertages war die kombinierte HGR II A und II S Latein. Hier verwiesen Florian Wilhelm und Yvonne Friedrich von der TSA d. 1. SC Norderstedt die Lübecker Thorsten Strauß und Sabine Jacob auf den zweiten Platz.

Vielen Dank an die Wertungsrichter, die sich jederzeit fröhlich und gut gelaunt an die Fläche stellten und die sich auch bei ungeplanten Pausen nicht aus der Ruhe bringen ließen.

Vielen Dank an alle fleißigen Helfer, die es ermöglicht haben, ein so tolles Turnierwochenende durchzuführen. Ein besonderer Dank gilt allen, die spontan eingesprungen sind, sowie diversen fleißigen Kindern, an Babysitter, die den Einsatz anderer ermöglicht haben, unsere "ausgeliehenen" Turnierleiter und alle, die sich sonst noch "ein Bein ausgerissen" haben.

Ihr wart klasse!

Unser besonderer Dank gilt dem Studentenwerk, das die Mensa II unbürokratisch zum Tanzen zur Verfügung gestellt hat.